A-Jugend begeistert und nimmt die erste Hürde in der Qualifikation zur Handball Jugendbundesliga

Die A-Jugend der SG Köndringen/Teningen hat mit Bravour die erste Herausforderung bestanden und darf nun in der nächsten Runde auf der Ebene  Baden-Württemberg ihre Kräfte messen. Auf den beiden Turniertagen in Schutterwald und Meißenheim hat das Team bewiesen, dass es die Herausforderung mehr als annimmt. Mit begeisterndem Handball haben die Jungs die zahlreich mitgereiste Fangemeinde animiert und die wiederum haben die Jungs zu Höchstleistungen angespornt. Nicht ganz geglückt ist in den letzten Sekunden der Siegtreffer gegen Konstanz, was den zweiten Platz bedeutet hätte. Das Ziel der nächsten Runde wurde aber klar erreicht, die Jungs freuen sich auf die weiteren Herausforderungen.

Übernächstes Wochenende, 20./21. Mai , findet im Württembergischen die nächsthöhere Qualifikationrunde statt. Nach jetzigem Stand wird der Wettbewerb entweder in Bietigheim oder in Bittenfeld ausgetragen. Beide Orte stehen für Spitzenhandball. So spielt die Erste Mannschaft von Bietigheim in der 2. Bundesliga, die Erste vom TV Bittenfeld ist das für die 1. Bundesliga umbenannte Team TVB Stuttgart.

SG Köndringen/Teningen - SG Kappelwindeck/Steinbach  24:17 (14:10)

Die Erwartung, dass mit Steinbach der vermeintlich schwächste Gegner des Turnieres an diesem Samstagvormittag als Gegner der SG antrat, entpuppte sich schnell als Fehleinschätzung. Vielmehr spielten die Jungs aus Steinbach selbstbewusst und engagiert auf.  Auch wenn der Kampfgeist der SG-Jungs schnell geweckt war,  fehlten doch die letzten Prozente, die dazu führen zählbare Erfolge zu verzeichnen. Viele vergebene Torchancen, hauptsächlich von den Außenpositionen waren kennzeichnend dafür. Kein Problem  dagegen entstand mit der Siebenmeterverwertung, Daniel Fahrländer übernahm Verantwortung und vollstreckte. Nach 20 Minuten kam es dann endlich zu einem 4-Tore-Vorsprung, was dann doch beruhigte. In der zweiten Halbzeit konnte dieser Vorsprung mittels strukturierten Angriffen, engagierter Abwehr und entsprechender Torwartleistung bis zum 20:12 ausgebaut werden. Angetrieben von Jeremias Seebacher gab Steinbach aber nie auf und konnte bis gegen Ende noch auf fünf Tore verkürzen.

SG Köndringen/Teningen - HSG Konstanz 23:24 (13:12)

Der Showdown des Tages für die Jungs der SG war das Spiel gegen die HSG Konstanz. Viele Spieler der Konstanzer Mannschaft haben bereits Bundesligaerfahrung. Unsere Jungs wissen um die akribisch, semiprofessionelle Vorbereitung der Konstanzer mit fast täglichem Training. Dennoch deutete Konstanz am ersten Turniertag auch Schwächen an. Der Hochtempohandball hapert immer mal wieder in der Umsetzung und die Abwehrreihen sind im Spiel über den Kreisläufer zu knacken. Eine Chance bestand deshalb und mit vollem Einsatz sollte das Spiel geführt werden. Die SG Jungs verschafften sich von Anfang an über die Abwehr Sicherheit und erreichten vorne eine verbesserte Torausbeute. Nach 20 Minuten schaffte die SG sogar einen 2-Tore-Vorsprung, der bis zur 41 Minute auch gehalten werden konnte. Es wurde enger, die HSG Konstanz setzte auf ihre Konditionsstärke und dadurch die SG Jungs unter Druck, die sich mächtig kämpfend zur Wehr setzten. Immer wieder führte die SG mit einem Tor, wiederholt musste das Unentschieden hingenommen werden, dies auch 30 Sekunden vor Schluss. Alles auf eine Karte setzend, denn ein Unentschieden würde den Tabellenplatz hinter Konstanz bedeuten, wurde der siebte Mann aufs Feld geschickt und eine bestimmte Angriffsvariante sollte gespielt werden. Ein jäher Stürmerfaulpfiff und der anschließende Tempogegenstoß machten das fast Mögliche zunichte. Nichtsdestotrotz, war es eine tolle Leistung.

Die Spieler:  Tor: Nikolaj Paluch, Vincent Lutz / Feldspieler: Felix Weise (2), Paul Blank (8), Max Kunkler (6), Daniel Fahrländer (16/8), David Voßler (3), David Holletschek (2), Tom Lebrecht (6/2), Luca Martin (2), Oli Bührer(1), Karl-Anton Keune(1) / Verletzt: Colin Fischer, Nils –Yannick Boutes, Justin Preg, David Kammerer

Bericht: Heinz Blank

 

Zurück