A-Jugend nimmt an der Qualifikation zur Handball Jugendbundesliga teil

Die Qualifikation zur Jugendbundesliga ist in vollem Gange. In der ersten Runde werden die Vertreter auf südbadischer Ebene ausgespielt. Fünf Teams bewerben sich für die nächsthöhere Ausscheidungsrunde, welche dann in der Region Bayern/Baden Württemberg ausgespielt wird.

An zwei Turniertagen, über zwei Wochenenden, spielen die fünf Teams jeder gegen jeden um die Plätze. Am ersten Turniertag mussten die A-Jugendlichen der SG Köndringen Teningen in Schutterwald gegen den Ausrichter und in einem zweiten Spiel gegen die SG Meißenheim-Nonnenweier antreten.

Ein Sieg und eine Niederlage bestätigten die Erwartungen, dies entspricht aber auch voll dem Soll und macht viel Hoffnung für den zweiten Turniertag. Dieser und damit die nächsten Spiele der SG auf diesem Ausscheidungslevel findet kommenden Samstag, 06.05.2017 in Meißenheim statt. Um 10:30 Uhr spielt die SG gegen Steinbach/Kappelwindeck und um 13:30 Uhr gegen die Jungs der HSG Konstanz.

TuS Schutterwald - SG Köndringen Teningen 13:15 (9:6)

Der Start in die erste Halbzeit der Partie gegen die Heimmannschaft Schutterwald war vielversprechend. Das Team wirkte hoch motiviert, kampfbereit und trat mit dem auf dem hochklassigen Turnier IBOT gewonnen Teamgeist auf. Im Angriff wurden die Abläufe erfolgreich gespielt, in der Abwehr war die angestrebte Kampfbereitschaft zu spüren, die erforderlich ist um so ein Spiel zu gewinnen.  Also beste Voraussetzungen, einzig die Chancenverwertung lies zu wünschen übrig - unter anderem wurden in der ersten Halbzeit gleich fünf Siebenmeter verschossen. Dazu kam, dass die Abwehr trotz intensivem Engagement den Hauptangreifer der Schutterwälder, Philip Harter, erst mit zunehmender Spielzeit in den Griff bekam. Somit war der Halbzeitstand mit einem Rückstand von drei Toren sehr ernüchternd. Über die Steigerung der Torwartleistung, zunächst fand Nikolaj immer mehr ins Spiel, dann hatte Vincent seinen großen Auftritt, gepaart mit dem unbedingten Willen gewinnen zu wollen, fand das Team mehr und mehr in die Spur und kam zu den erforderlichen Torerfolgen. In einem dramatischen Endspurt konnten sich die Jungs noch einen 2-Tore-Vorsprung erarbeiten und den verdienten Siege einfahren.

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Köndringen Teningen 26:18 (17:12)

Diese Partie stand unter dem Vorzeichen, dass mit Meißenheim ein Gegner auf der Platte stand, der bereits über Bundesligaerfahrung verfügt und damit sehr stark einzuschätzen war, zumal Meißenheim an diesem Tag gegen die SG ihr erstes Spiel machte und somit auch über die vollständigen Energiereserven verfügte.  Bis zur 15. Minute konnte die Partie dennoch offen gestaltet werden, dann zog Meißenheim bis zur Halbzeit auf 15:8 davon, was praktisch der Entscheidung gleichkam. In der zweiten Hälfte wechselten beide Teams kräftig durch, am Toreabstand gab es aber bis zum Schluß so gut wie keine Änderungen mehr.

Die Spieler: Tor: Nikolaj Paluch, Vincent Lutz, Justin Preg; Feldspieler: Felix Weise, Paul Blank, Max Kunkler, Daniel Fahrländer, David Voßler, David Holletschek, Tom Lebrecht, Luca Martin, David Kammerer, Karl-Anton Keune, Oliver Bührer und verletzt: Colin Fischer, Nils Boutes

Bericht: Heinz Blank

Zurück