A-Jugend verabschiedet sich aus der Bundesliga-Qualifikation

Starke kämpferische Leistung zum Ende

Eine knappe Woche nach der letzten Qualifikationsrunde ging es für die A-Jugend am Samstag bereits weiter im schwäbischen Großbottwar. Doch die Voraussetzungen hatten sich während der Woche nochmals verschlechtert: Top-Torjäger Daniel hatte am Mittwoch einen Unfall mit seinem Zweirad, verletzte sich ausgerechnet die rechte Hand und konnte kaum einen Ball halten. Dazu waren mehrere Spieler krank, so dass Trainer Heinz Blank keine gezielte Vorbereitung bei den Trainingseinheiten in der Woche mache konnte. Am Samstagmorgen meldete ich dann noch Oliver Bührer krank, so dass man nun auf beiden Halbpositionen stark geschwächt war.

In der ersten Partie des Tages ging es gegen die Heimmannschaft, die JSG HABO Bottwar, eine Jugendspielgemeinschaft aus gleich vier Vereinen der Region. Die Jungs der SG starteten gut in die Partie, dominierten die erste Halbzeit, kassierten leider zu viele Gegentreffer und gingen daher nur mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit (11:10). Nach ausgeglichenem Beginn der zweiten Hälfte kam eine unerklärliche Schwächephase, in der man den Gegner auf 14:19 davonziehen lassen musste. Erst jetzt zeigten die Jungs ihr wahres Vermögen, glichen auf 19:19 aus und standen kurz vor dem Sieg. Doch die HABO traf trotz Unterzahl nochmals, während unsere Jungs im letzten Angriff leichtsinnig verwarfen. Am Ende stand eine vollkommen unnötige 19:20-Niederlage, die auf mehreren Faktoren aber sicherlich nicht auf dem Leistungsvermögen beruhte.

Nach einem Spiel Pause ging es den gegen den VfL aus dem bayrischen Günzburg. Dieser hatte zuvor gegen die JSG HABO mit zwei Toren gewonnen, noch war also alles drin. Nachdem sich allerdings gleich zu Anfang noch Karl-Anton verletzt hatte und nicht mehr spielen konnte, standen nun gerade noch sieben spielfähige A-Jugendspieler zur Verfügung. Auf der anderen Seite standen 14 Spieler, davon die Hälfte mit Bundesligaerfahrung aus der letzten Saison. Das reichte für unsere Jungs bis zum 4:5 Mitte der ersten Halbzeit, sechs Gegentreffer in Folge entschieden dann die Partie. Dass man in dieser Phase auch noch etliche nachteilige Schiedsrichterentscheidungen kassierte, die zu Kopfschütteln allerseits führten, passte ins Bild. Zur Halbzeit stand es 6:13. Aber in der zweiten Hälfte zeigten die Jungs ihr wahres Kämpferherz. Angeführt von Kapitän Max Kunkler, mit 12 Toren bester SG-Torschütze in den beiden Partien, hauten sich die Jungs trotz weiterer erlittener Blessuren nochmals rein, erzielten alleine 12 Treffer in dieser Hälfte. Daniel konnte eigentlich nur noch mit links passen, stellte sich aber ebenso zur Verfügung, wie einige andere. Der Kräfteverschleiß war allerdings insbesondere in der Abwehr zu merken. Hier kam man doch öfters einfach einen halben Schritt zu spät, unter dem Strich war der Endstand von 18:29 für die Jungs aus Günzburg sicherlich klar verdient.

Günzburg sicherte sich damit wie im letzten Jahr die Bundesligaqualifikation, während sich unsere Jungs aus der Qualifikation verabschiedeten. Unter dem Strich fehlte es sicherlich nicht an Qualität sondern schlicht an Quantität, für eine Qualifikation braucht es möglichst eine vollständige Mannschaft mit 14 Spielern. Die Jungs konnten trotzdem hoch erhobenen Hauptes nach Hause fahren, um sich in der nun folgenden Pause hoffentlich gut auszukurieren. Dann geht es mit der Vorbereitung für die nächste Saison weiter, schließlich gilt es die Meisterschaft in der Südbadenliga zu verteidigen.

Es spielten: Vincent Lutz (Tor), Max Kunkler, Daniel Fahrländer, Colin Fischer, Nils-Yannik Boutes, Karl-Anton Keune, David Kammerer, Luca Fees, Max Mutschler, Fynn Huber und Tim Birkle

Zurück