Bericht zum Spiel in Pforzheim/Euting

In der Schlussphase kippt das Spiel.

SG verliert Spitzenspiel

Auch Rückspiel gegen Pforzheim geht mit 29:24 verloren

Durch den souveränen Heimsieg gegen Weinsberg am vergangenen Wochenende brachte sich die SG vor dem Spiel in die glückliche Position mit einem Sieg erstmalig in dieser Saison auf Platz zwei in der Tabelle klettern zu können. Ging das Hinspiel noch deutlich mit 16:26 an die Pforzheimer, wollte man diese Schmach am Samstagabend vergessen machen. Zielspieler in der Vorbereitung auf das Spitzenspiel war der wurfgewaltige Rückraumlinke Manuel Mönch, der bereits im Hinspiel seine Qualitäten mit 5 Toren unter Beweis stellen konnte.

Eben dieser Mönch erzielte auch den ersten Treffer des Abends. Es sollte der erste von insgesamt zehn Münch-Toren sein. Die in Bestbesetzung auflaufenden Gäste erwiderten aber stark und konnten nach sechs Minuten mit 1:3 in Führung gehen. Ganz anders als noch im September konnte sich aber keine Mannschaft nennenswert absetzen, auch wenn die SG oft eine knappe Führung inne hatte, die aber postwendend von den Gastgebern egalisiert werden konnte. Folgerichtig gingen beide Mannschaften mit einem 14:14 Unentschieden in die Kabine. Große Schwierigkeiten offenbarten sich bei den Teningen im Abschluss aus dem Rückraum über den großen Mittelblock, der exzellent mit dem Torhüter zusammen arbeitete.

Auch der mit fünf Treffern erfolgreichste Werfer, Alexander Velz, kam nicht wie gewohnt ins Rollen und so hatten es auch die Mitspieler Valda und Hantak im Rückraum weniger Räume für die 1-gegen-1 Situationen, wo die Gäste ich oft aufrieben.

Spiel kippt Mitte der zweiten Hälfte

Auch im zweiten Abschnitt blieben beide Teams auf Augenhöhe. In der 43. Spielminute aber der Wendepunkt, Pforzheim ging seit dem 9:8 (18’) erstmals wieder in Front nachdem die SG es verpasste durch einen Siebenmeter selbst in Führung zu gehen. Bei dem Pforzheimer erhielt die SG eine Zeitstrafe, was die Eutinger bestraften und ihre Führung auf zwei Tore ausbauen konnten. Nun war es an der SG den Gastgebern aus der Goldstadt hinterherzulaufen. Man hielt immer Anschluss, den Bock umzustoßen schaffte man aber nicht mehr, auch wenn beim 25:24 nur noch ein Tor aufzuholen war. Eine offensive Schwächephase im schlecht möglichsten Zeitpunkt, als die Breisgauer in den letzten fünf Spielminuten keinen Treffer mehr erzielen konnten,  verhinderte einen einfachen oder doppelten Punktgewinn. Die Hausherren dagegen trafen noch viermal, was nach 60 Minuten ein 29:24 Ergebnis auf der Anzeigetafel in der „grünen Hölle“ erscheinen ließ, was in dieser Höhe weder den Spielverlauf noch den tatsächlichen Leistungsunterschied beider Teams widerspiegelte. Unterm Strich hatte man heute weder in der Abwehr, noch im Angriff nicht die nötige Qualität auswärts zu punkten, so reichen in der Regel 24 selbsterzielte Treffer selten. Dazu kam, dass mit Mönch auf Pforzheimer Seite der überragende Mann spielte, welchen die SG nur kaum in den Griff bekam.

Die SG wünscht allen besinnliche Festtage und einen guten Start ins neue Jahr!

Mit der heutigen Niederlage überwintert die SG (19:11) nun auf dem vierten Platz mit drei Zählern Rückstand Pforzheim (22:8), die derzeit auf dem zweiten Platz liegen, welcher ebenfalls wie der Platz an der Sonne, welchen Blaustein mit 23:7 belegt, zur Aufstiegsrelegation berechtigen würde. In den verbleibenden 13 Partien dürfte damit im Aufstiegsrennen sicherlich noch nicht das letzte Wort gesprochen sein. Nach einem großen Umbruch und einem katastrophalen Start in die Saison, hat sich die SG nun aber gefangen und konnte in den vergangenen neun Partien ihr wahres Leistungsvermögen unter Beweis stellen. Optimistisch kann man in das neue Jahr blicken,

An dieser Stelle möchte die gesamte SG Familie ihren treuen Unterstützern und Fans ihren Dank aussprechen für ihren Einsatz und den Rückhalt in einem sportlich schwierigen Jahr für die erste Herrenmannschaft und wünschen einen guten Start in das neue Jahr und viel Spaß bei der anstehenden Handball Heim-WM. So hoffen wir, dass auch im Kalenderjahr 2019 viele Anhänger den Weg in die Ludwig-Jahnhalle finden. Die erste Möglichkeit hat man hierzu am 26. Januar, wenn es gegen den direkten Konkurrenten aus Herrenberg geht, bei dem das Hinspiel in der schwierigen Saisonanfangsphase unglücklich verloren ging. Davor aber ist die SG noch im DHB-Amateurpokal am Wochendende des 19./20.01 im Einsatz.

SG Kö/Te: Kicki, Mikucionis (beide TW), Zank (4), Simak (2), Spinner, Velz (5/2), Hantak (1), Blank, Statkiewicz, Schumacher, Valda (4), Silberer (2), Fahrländer (2), Bührer (4)

Zurück