Interview mit Jonathan Boomgaarden

Im heutigen Interview wieder ein Neuzugang - Jonathan Boomgaarden

Duner Bikel: Hallo Jonathan, vorab schon mal vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um mit uns das Interview durchzuführen. Kommen wir gleich zur ersten Frage: Wie geht es dir unter den aktuellen Umständen? Wie hast du die Zeit ohne Halle, Sport und mit all den Einschränkungen erlebt?

Jonathan: Mir geht es gut. Ich fokussiere mich auch in schwierigen Zeiten auf die positiven Dinge, sodass neu gewonnene Zeitfenster flexibel und kreativ genutzt werden konnten.

Duner Bikel: Du kommst von der HSG Freiburg. Wie lange und auf welcher Position warst du für die HSG tätig?

Jonathan: Ich spielte seit 1999 bei der HSG Freiburg. Ich war zwischen F- und A-Jugend hauptsächlich auf den beiden Außenpositionen sowie im Tor tätig. Im Rückraum spiele ich tatsächlich erst seit meiner Zeit bei den Herren. Bis 2019 agierte ich vorrangig auf der halbrechten, inzwischen auch gerne mal auf der halblinken Position.

Duner Bikel: Hast du auch für andere Vereine vor der HSG bisher gespielt? Wenn ja, für welche? Was war bisher dein persönliches Highlight im Handballsport?

Jonathan: In der A-Jugend war ich vorübergehend bei der Freiburger Eintracht. Das lag hauptsächlich daran, dass ich wieder aus dem Tor raus wollte. Im zweiten A-Jugend-Jahr spielte ich dann mit Gastspielrecht schon wieder für die HSG, sodass ich anschließend wieder zurückwechselte.

Handballerisches Highlight: Ein Pokal-Final-Four in Bötzingen. Die ganze Mannschaft fightete weit über ihre Schmerzgrenze hinaus und feierte zwar nur den zweiten Platz, aber auch den Sieg über die höherklassigen Favoriten.

Duner Bikel: Wie kam es zu deinem Wechsel zur SG?

Jonathan: Reinhold und Robert traten mit mir in Kontakt und fragten, ob ich mich mal eine Liga höher versuchen wolle. Da ich auch nicht mehr jünger werde und ich auf der anderen Seite auch nicht genau wusste, was mich kommende Saison bei der HSG-HU-Fusion erwarten würde, freue ich mich, den Schritt gewagt zu haben.

Duner Bikel: Was sind deine Ziele bei deiner neuen sportlichen Aufgabe? Für dich persönlich und für die Mannschaft der Herren 1?

Jonathan: Ankommen, mithalten, überraschen. Gemeinsam alles geben.

Duner Bikel: Stell dich doch bitte vor abseits des Handballs? Was macht den privaten Jonathan aus? Was machst du momentan beruflich? Was sind deine Hobbies? Und hast du Familie?

Jonathan: Nach den Sommerferien starte ich in den Lehrerberuf. Ich fahre gerne Rad oder gehe Paragleiten, aber am liebsten verbringe ich die Zeit mit meiner Frau, Familie und/oder Freunden.

Duner Bikel: Wir haben viele junge talentierte Handballspieler in unseren Reihen, was kannst du Ihnen auf den Weg geben? Wo sollten sie Ihre Ziele fokussieren?

Jonathan: Hinterfrage deine Gewohnheiten. Wage täglich Neues und gib nie (gleich) auf.

Duner Bikel: Deine Schlussworte an die SG-Familie?

Jonathan: Ich freue mich schon euch kennen zu lernen. Bleibt gesund und munter.

Duner Bikel: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen dir alles Gute für den Start und sagen „Herzlich Willkommen“

 

Bild: Handball Server

Zurück