SG verliert Punkt in Fellbach

SG verliert Punkt in Fellbach

Nach dem enttäuschenden Punktverlust beim Tabellenschlusslicht findet sich die SG im grauen Mittelfeld der BWOL wieder. Probleme bereitete den Breisgauern wie schon so oft in dieser Saison eine löchrige Abwehr. Teils schwer nachvollziehbare (Progressions-)Entscheidungen der Regelhüter und eine schlechte Chancenauswertung trugen ihr Übriges zum Punktverlust bei.

Nach zwei turbulenten Wochen und einem spielfreien Wochenende sollte das Spiel in Fellbach wiederum richtungsweisend sein. Manfred Chaumet, letztjähriger Trainer der zweiten Mannschaft und hauptberuflich Physiotherapeut, übernahm die Mannschaft vor knapp einer Woche nach der Trennung von Andersen. Allzu viel Einfluss war also nicht möglich und so startete die Mannschaft in der Startformation der letzten Spiele.

SG mit gutem Start

Personell konnte Chaumet mit Ausnahme von Langzeitverletztem Zank auf den kompletten Kader zurückgreifen. Vom Anspiel weg starteten die Gelb-Schwarzen hellwach. Folge nach fünf gespielten Minuten war eine 5:1 Führung; begünstigt wurde dies durch Gegenstöße und einen gut parierenden Kicki. Die Schwaben, die bisher nur einen Punkt in der Saison sammeln konnten, bis auf eine Partie Klatsche in Neuhausen, ansonsten aber jedes Spiel über sechzig Minuten ausgeglichen gestalteten, fanden nun zu ihrem Spiel. 

Die Abwehr des SVF wurde aggressiver und zwang die SG zu Ballverlusten, wodurch auch diese in ihr Tempospiel kamen. Zeitweise überrannten die Fellbacher die zurücklaufenden Teninger aus der schnellen Mitte. So war beim 10:11 (15’) der Anschluss wieder hergestellt. Das Spiel wurde nun offener, mit leichten Vorteilen auf Teninger Seite. Trotzdem konnte die SG sich nicht wieder wie zu Beginn absetzen. Erst kurz vor der Pause bedingt durch zwei Ballgewinne führten die Gäste zur Halbzeit mit 16:19. 

Schlagabtausch in Hälfte zwei

Dieses kleine Polster war aber nach ca. 2,5 gespielten Minuten im zweiten Abschnitt dahin. Nach insgesamt 36 Zeigerumdrehungen gab es die Premierenführung des Spiels für die Gastgeber (21:20). Beide Mannschaften kämpften von nun erbittert um die Hoheit. Nach zwischenzeitlicher zwei Tore Führung der SG war beim 23:23 (40’) der Einstand wieder hergestellt. Ein 4:1 der Schwaben bescherte diesen beim 27:24 (45’) den ersten „größeren“ Vorsprung.

Diesen egalisierten die Breisgauer mit Ballgewinnen erzwungenen Kontern und führten beim 27:28 (49’) wiederum ihrerseits. 

Vier weitere Führungswechsel in den zehn letzten gespielten Minuten resultierten nach Ablaufen der Uhr in einem 33:33, wobei die Fellbacher 10 Sekunden vor Schluss den umjubelten Ausgleich erzielten. Dabei hatten die Teninger Chancen zuhauf in der Schlussphase das Spiel für sich zu entscheiden. Allein drei vergebene Siebenmeter sowie weitere offen vergebene Chancen in der Crunchtime ließen die Gäste liegen.

Zwei Südbadenderbys zum Abschluss des Jahres

Vor zwei nun prestigeträchtigen Aufeinandertreffen mit Schutterwald und Konstanz II findet man sich nun im Niemandsland der Tabelle auf Platz sieben mit 15:11 Punkten.

So kommt es kommenden Samstag in der Ludwig-Jahn Halle gegen die „roten Teufel“ aus Schutterwald rund um Ex-SG Kapitän Felix Zipf. Die Schutterwälder spielen als Aufsteiger eine sehr gute Saison und finden sich mit 15:13 Punkten tabellarisch einen Platz hinter der SG ein. Anpfiff des Südbadenderbys ist um 20.00 Uhr.

Zurück