Spielbericht zum Heimsieg gegen Remshalden

Irrer Schlussspurt.

Teningen siegt nach Schlussspurt

Die SG Ködringen/Teningen hat am Samstagabend das nächste Spiel gegen Kellerkind SV Remshalden nach einem irren Schlussspurt mit 30:29 vor heimischen Publikum gewonnen. Das Spiel begann mit leichtem Vorteil für die SG die bis zur 26. Spielminute. Dort führte man mit 13:10 nach einem verwandelten 7m von Alexander Velz. Allerdings steckte das Team aus Remshalden nicht auf und legte in den letzten vier Spielminute einen Zwischenspurt hin, überholte die SG beim 13:14 und nur dank Christian Hefter, der mit der Schlusssirene traf, konnte die SG mit einem Unentschieden in die Halbzeit gehen. 

In der zweiten Halbzeit schaffte es die Mannschaft von Ole Andersen nicht den Schalter umzulegen. Das Spiel trabte mühselig vor sich hin und Remshalden schaffte es in Führung zu gehen und diese bis zum 24:29 in der 54. Spielminute weiter auszubauen. Eigentlich schien das Spiel hier schon entschieden, gerade als Jan-Phillipp Valda, der insgesamt ein starkes Spiel machte und sieben Tore erzielte noch eine 2min-Strafe erhielt. Allerdings ließ die Deckung der SG kein Tor mehr zu und unter dem Druck der Zuschauer die nun wie eine Wand hinter der Mannschaft standen brach Remshalden förmlich zusammen. Die SG kam Tor um Tor ran, auch eine Auszeit durch Gäste-Trainer Alexandr Prasolov half nichts mehr. Hantak zum 27:29, anschließend Valda zum 28:29, Simak zum 29:29 und zwölf Sekunden vor Schluss noch einmal Valda drehten den Spielverlauf völlig auf den Kopf und bescherten der SG zwei wichtige Punkte.

Lauern auf die Fehler der Konkurrenz

Da die Konkurrenz aus Plochingen ihr Auswärtsspiel bei der SG Pforzheim/Eutingen gewann steht die SG weiterhin hinter den Plochingern auf Rang 3 mit einem Punkt Abstand zur Aufstiegsrelegation. Beide Teams haben noch drei Spiele zu absolvieren bis Saisonende und die Mannschaft wartet darauf das Plochingen noch zwei Punkte verliert und man dann noch auf den zweiten Platz gelangen könnte. 

Der nächste Schritt dafür soll am nächsten Wochenende beim schweren Auswärtsspiel in Söflingen gemacht werden, anschließend geht es nach der Osterpause am 28.04 wieder auswärts nach Neckarsulm bevor am letzten Spieltag Spitzenreiter Blaustein in die heimische Ludwig-Jahn-Halle kommt.

 SG: Kicki, Mikucionis; Zank (5), Simak (5), Spinner, Hefter (4), Velz (5/2), Hantak (3/2), Grafmüller, Statkiewicz, Schumacher (1), Valda (7), Silberer.

Jan Lennart Beering

Zurück