Spielbericht zum Sieg in Bittenfeld

Jozef Hantak ersetzt grippigen Maurice Bührer

Bericht TV Bittenfeld 2 - SG Köndringen/Teningen,
Felix Weise, 4. November 2018

 

SG sammelt weiter fleißig Punkte

Teninger Handballer feiern den vierten Erfolg in Serie und das Erreichen des SHV-Pokalfinales

OBERLIGA HANDBALL:
Die Spielvorbereitung auf den kommenden Gegner, die Bundesligareserve des TVB Stuttgarts war wahrlich nicht optimal. Zwar konnte man sich im SHV-Pokal Halbfinale ohne Mühen durchsetzen, war das Spiel gegen die zweite Mannschaft der HU Freiburg jedoch von geringstem sportlichen Wert. Eine weitere Einheit fiel der Hallenbelegung zum Opfer, wodurch effektiv nur zweimal trainiert werden konnte. 

Dazu waren einige Spieler grippegeschwächt. Letztendlich meldete sich Leistungsträger Maurice Bührer spielunfähig, wodurch eine wichtige Stütze im Köndringer Angriffsspiel wegfallen sollte. Des Weiteren verzichtete Trainer Ole Andersen auf Grund von personellen Engpässen in der zweiten Mannschaft auf Paul Blank und Felix Weise.

In der Startformation sollte der in der Vorwoche sehr gut aufspielende Routinier Jozef Hantak Bührer ersetzen. Die erste Führung im Spiel sollte den Schwaben gehören, doch bereits nach fünf Spielminuten gelang der SG die Wende (2:3). Im Anschluss daran entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem beide Mannschaften sich auszeichnen konnten. Beim 5:7 (11’) gelang es erstmals einer Mannschaft den Vorsprung auf zwei Tore zu erhöhen. Die Bundesligareserve hielt aber Anschluss an die Gelb-Schwarzen und gestaltete das Spiel weiter spannend. Vier Minuten vor dem Gang in die Kabine glich Bittenfeld zum 14:14 aus, Jozef Hantak aber bestellte mit zwei Treffern den 14:16 Pausenstand.

Spannend bis zum Ende

Auch aus der Halbzeit heraus konnte sich weiter keines der Teams vorentscheidend absetzen. Die Andersen-Sieben legte zwar immer auf drei Tore vor, doch die in blau gekleideten Gastgeber konnten stets verkürzen. In der 45. Minute stellte Fabrizio Spinner erstmals vier Tore plus (19:23), doch Bittenfeld war wie eine Klette und ließ sich nicht abschütteln und machte es vor Beginn der Crunchtime nochmal richtig spannend, als sie auf 22:24 (49’) verkürzten. Beim 25:26 (53’) drohte das Spiel zu kippen, die SG blieb aber cool und antwortete mit zwei Toren. Nach einer Auszeit Andersens geriet die SG in eine prekäre Situation mit doppelter Unterzahl, in welcher Johannes Silberer und der überragende Alexander Velz mit seinem insgesamt elften Treffer die Partie aber mit zwei Toren entschieden (26:30, 59’). Nach dem Spiel (Endstand 27:31) lagen sich die Gelb-Schwarzen jubelnd in den Armen und konnten mit dem zweiten Auswärtssieg in Serie den nun vierten Erfolg in Folge feiern.

Vorschau

Nach diesem Spiel steht die SG nun auf dem siebten Tabellenplatz mit 10:8 Punkten und ist nach dem dieswöchigen Spiel gegen die Reserve des TVB Stuttgarts kommenden Samstag gegen die zweite Mannschaft des langjährigen Drittligakonkurrenten der HSG Konstanz gefordert. Die Mannen vom Bodensee sind bis dato famos in die Saison gestartet und stehen mit 16:4 Punkten an der Tabellenspitze. Mit ihrem Tempohandball konnten sie bisher einige Gegner überraschen und stehen nach den bisher gezeigten Leistungen völlig am Platz der Sonne. Nach zuvor acht gewonnenen Partien verlor Konstanz jedoch die letzten beiden Heimauftritte gegen den Tabellenzweiten Blaustein und Weilstetten.

Anpfiff der Partie ist um 20.00 Uhr zu gewohnter Zeit in der Ludwig-Jahnhalle. Früher kommen lohnt sich aber, denn im Vorfeld dazu spielt die zweite Mannschaft gegen den TuS Altenheim um 17.40 Uhr. Beide Mannschaften würden sich über zahlreichen Zuspruch von den Rängen freuen!

SG Kö/Te: Kicki, Mikucionis (beide TW), Zank (1), Simak (3), Spinner (3), Velz (11/3), Hantak (7), Schumacher, Fahrländer, Valda (3), Silberer (3)

Bericht: Felix Weise

Zurück