Unsere Geschichte

Herren

1972: Gründung der SG Köndringen-Teningen

1972/1973 war die erste Saison, in der die Herren1 der neu gegründeten Spielgemeinschaft an den Start ging. Was sollte diese Saison bringen? War es der richtige Schritt in diese ungewisse Zukunft? Nachdem die Gelb-Schwarzen eher im Mittelmaß daheim waren, wurde das Team zum Ende dieses Jahrzehntes immer stärker!

1977/78: Achtelfinale DHB-Pokal, Endspiel um Süddeutschen Pokal

Gründung von Herren3 und Herren4 – Mannschaften

Damen

Gründung und Teilnahme am Spielbetrieb

Jugend

Die SG verfügt über Mannschaften ins fast allen Altersklassen der weiblichen und männlichen Nachwuchsklassen

Sonstiges

Einführung des Hallenhefts „SGinForm“ (Vorgänger vom DunerBikel)

Der SG-Guller gilt als Maskottchen der SG Köndringen-Teningen

Regelmäßig stattfindende Dorfmeisterschaften „zwischen den Jahren“ mit bis zu 24 Handball-Hobby-Mannschaften aus der Großgemeinde Teningen

1979: Startschuss zu dem dann regelmäßig durchgeführten Silvesterball der Handballer in der Winzerhalle Köndringen

Herren

1980/81: Meister Oberliga und den Aufstieg in die Regionalliga.

1982: Freundschaftsspiel der SG Köndringen-Teningen gegen die National-Mannschaft der Sowjetunion

1981-1989: Mit der ersten Saison in der Regionalliga begann für die Köndringer und Teninger Handballer eine neue Zeitrechnung. Niemand ahnte, dass sich die Mannschaft so lange in der dritthöchsten deutschen Handballl-Liga halten kann. Es gab allerdings auch kleine Unterbrechungen, von denen die erste nach dem Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft folgen sollte.

1985: Gewinn des Süddeutschen Handballpokals nach Sieg über Pfullingen

1985/86: Meister Regionalliga und Aufstieg in die 2. Bundesliga

1986/87 spielten die Herren1 in der 2. Bundesliga Süd, wobei man erstmals per Flugzeug zu einem Punktspiel anreiste. Der Gastgeber war der TSV Berlin-Tempelhof, der in der damals noch geteilten Stadt am besten auf diesem Wege zu erreichen war.

Ab 1987: Nach dem kurzen Intermezzo erlebte man rund um die Ludwig-Jahn-Halle wieder sehenswerten Regionalliga-Handball.

Damen

1980: Erstmalige Gründung einer DamenII-Mannschaft

Jugend

Sonstiges

1980: Startschuss für das künftig jährlich in Teningen stattfindende internationale Turnier „Handball zwischen Schwarzwald und Kaiserstuhl“ mit bis zu 290 Mannschaften

Die SG trägt Heimspiele in der benachbarten Karl-Faller Halle in Emmendingen aus

Herren

1991: Auch in der Regionalliga machte sich die deutsche Wiedervereinigung bemerkbar. Um die Teams der ehemaligen DDR auch in den Spielbetrieb der höheren deutschen Handball-Ligen zu integrieren, wurden diese in verschiedene Staffeln aufgeteilt. Die Südstaffel erhielt hierbei verschiedentlich ein “anderes Gesicht”, da die Aufteilung entweder in “Ost” und “West” bzw. in “Nord” und “Süd” vorgenommen wurde.

7.12.1994: DHB-Pokalspiel gegen Gummersbach vor 1300 Zuschauern

1995: Länderspiel der Herren1 gegen Katar

1999/2000 erging die zweite Reform, als die zweigeteilten Staffeln vereint wurden. Hierdurch kam es zu einer erhöhten Abstiegszahl, der die SG Köndringen/Teningen zum Opfer fiel. Der Weg sollte in die neu geschaffene Baden-Württemberg-Oberliga führen.

Damen

1989/90: Aufstieg der SG-Damen in die Oberliga

Jugend

1994: Trainingslager der A-Jugend am Plattensee/Ungarn

1995: Die Theodor-Frank-Schule Teningen schafft den Einzug ins Landesfinale beim Wettberwerb “Jugend-Trainiert-Für-Olympia”. Die Mannschaft besteht größtenteils aus Spielern der A-Jugend der SG Köndringen-Teningen.

Sonstiges

Start des jährlichen Pfingstturniers mit Teams aus Deutschland und Schweiz.

Herren

2000/2001: Nach dem Abstieg aus der Regionalliga (nach dem Zweitliga-Abstieg übrigens erst der zweite in der Vereinsgeschichte) erlebte die erste Herrenmannschaft einen personellen Umbruch. Mit der Zielsetzung, sich zuerst neu zu formieren und “oben mit zu spielen” wurde das Team baden-württembergischer Meister und schaffte die sofortige Rückkehr in die Regionalliga.

2001-2003: Nach einem Jahr musste man jedoch wieder zurück in das “Landes-Oberhaus”, wo jedoch als Tabellenzweiter und der anschließenden Qualifikationsrunde erneut der Einzug in die dritthöchste deutsche Liga gelang.

2008/2009: Die Herren1 spielen in der 25. Saison in der Regionalliga.

Regelmäßiger Gewinn des SHV-Pokals und die damit verbundene Teilnahme am DHB-Pokal

Damen

Damen 1 spielen durchwegs in der Landesliga

Neu-Gründung der Mannschaft „Damen 2“

Jugend

Regelmäßige Einladung zum Oster-Turnier in Biberach, einem Handball-Turnier mit Bundesliga-Nachwuchsmannschaften

Mehrere Jugendspieler der männlichen Jugend werden in die Jugend-Kader des DHB einberufen

Sonstiges

1. September 2003: Gründung von SpoFunnis, dem Sport-, Fun und Erlebnis-Club der SG Köndringen-Teningen

Herren

2010/2011: Einführung der 3. Liga anstelle der Regionalliga. Die Herren 1 sind mit von der Partie

2010: Erstmaliger Aufstieg Herren 2 in die Südbadenliga

2011/2012: Mit Platz 3 in der 3. Liga erreichen die Herren 1 das zweitbeste Ergebnis in der SG-Historie. Bis kurz vor Saisonende war sogar noch der Vize-Meister-Titel in Reichweite.

2017/2018: Abstieg in die Oberliga Baden-Württemberg

Weiterhin regelmäßige Präsenz

Damen

2018/19 Wiedereinführung der Damen 2

2019: Rückkehr Damen 1 in die Landesliga nach zwischenzeitlichem Abstieg bis in die Kreisklasse

Jugend

2011/12: A-Jugendbundesliga Platz 5

2012/13: A-Jugendbundesliga Platz 13

2018: Die Theodor-Frank-Schule Teningen erreicht das Landesfinale beim Wettberwerb “Jugend-Trainiert-Für-Olympia”. Der Jahrgang 2003/2004 besteht ausschließlich aus Jugendspielern der SG Köndringen-Teningen.

Sonstiges

2013: SpoFunnis wird von Bundespräsident Joachim Gauck für „Soziales Engagement im Sportverein“ geehrt

Herren

2010/2011: Einführung der 3. Liga anstelle der Regionalliga. Die Herren 1 sind mit von der Partie

2010: Erstmaliger Aufstieg Herren 2 in die Südbadenliga

2011/2012: Mit Platz 3 in der 3. Liga erreichen die Herren 1 das zweitbeste Ergebnis in der SG-Historie. Bis kurz vor Saisonende war sogar noch der Vize-Meister-Titel in Reichweite.

2017/2018: Abstieg in die Oberliga Baden-Württemberg

Weiterhin regelmäßige Präsenz

Damen

2018/19 Wiedereinführung der Damen 2

2019: Rückkehr Damen 1 in die Landesliga nach zwischenzeitlichem Abstieg bis in die Kreisklasse

Jugend

2011/12: A-Jugendbundesliga Platz 5

2012/13: A-Jugendbundesliga Platz 13

Sonstiges

2013: SpoFunnis wird von Bundespräsident Joachim Gauck für „Soziales Engagement im Sportverein“ geehrt

Herren

2020/21: Nach gutem Start mit 2 Siegen wird der Liga-Betrieb mehrmals durch „Corona“ unterbrochen

Damen

Jugend

2020/21: Wiederbelebung der weiblichen Jugend mit der Gründung der weiblichen D-Jugend

Sonstiges