Trumpf, Böhle und Kaufmann als Neuzugänge!

Emmenecker kehrt zurück in den Kader der Amateure

Der Umbruch der Oberligavertretung ist nach den Abgängen der Kiefer-Brüder und Benedikt Florian in vollem Gange. Die sportliche wie auch menschliche Lücke versuchen zu schließen will die zweite Mannschaft um ein verjüngtes Korsett an Spielern, die auch bereits vergangene Saison in den wenigen Spielen schon viel Verantwortung trugen. Klar ist nach den genannten Abgängen auch, dass die aktuellen Spieler nun auch außerhalb des Spielfelds mehr gefordert sein werden.

Angeführt durch die Veteranen Sascha Ehrler und Benjamin Rieß sollen Karl-Anton Keune, Felix Weise, Nils Boutes und Dustin Ammel bei den Amateuren die nächsten Schritte gehen. Die drei erstgenannten hatten vor kurzer Zeit allesamt ihre Verträge langfristig verlängert, während Ammel zur neuen Saison als vielversprechendes Talent aus Meißenheim verpflichtet werden konnte und zunächst einmal vermehrt Einsatzzeiten und Spielpraxis bei den Amateuren sammeln soll.

Zurückkehren wird Matze Emmenecker aus der 1. Mannschft in den Kader der Amateure. Vor allem aus persönlichen Gründen möchte er ein klein wenig kürzer treten und das Projekt “Klassenerhalt sichern” unterstützen. Sollte “Not am Mann” bei den Herren 1 sein, wird er selbstverständlich auch in der BWOL-Mannschaft auflaufen.

Mit Jonathan Trumpf komplettiert ein junger Torwart das Gespann zwischen den Pfosten zusammen mit Fabian Hörsch. Trumpf hat seine handballerische Ausbildung bei der HSG Freiburg durchlaufen und wechselt nach einem einjährigen Intermezzo in der March nun nach Teningen. Motiviert hat den 19-jährigen die junge Mannschaft und der eigene sportliche Ehrgeiz unter Umständen perspektivisch auch eine oder zwei Ligen höher sg-intern angreifen zu wollen. Über das Potential des Maurers in spe, der erst mit 14 Jahren den Handball in die Hand nahm, wurde man sich bei der SG schmerzlich bewusst, als Trumpf in der abgebrochenen Saison 19/20 in Teningen maßgeblich am damaligen Erfolg der HSG in der Ludwig-Jahn-Halle beteiligt war.

Weiter verstärken wird der erst 18-jährige Erik Böhle die Mannschaft. Der sich in einer Elektroniker-Ausbildung befindende Linkshänder ist vornehmlich auf der Rechtsaußenposition einsetzbar und lernte das Handballspielen in Emmendingen, bevor er 2014 zur SG wechselte. Böhle, der nun aus der A-Jugend in den Herrenbereich aufrutscht, möchte sich zunächst einmal im „Männerhandball“ etablieren und in die Mannschaft integrieren. Dabei ist dem jungen Rechtsaußen auch der Teamerfolg wichtig: angestrebtes Ziel ist der Klassenerhalt.

Mit 28 Jahren wagt letztlich auch Luis Kaufmann von der SG Schenkenzell/Schiltach den Sprung in die Südbadenliga. Der 28-jährige bringt eine Menge Erfahrung mit und soll nicht nur sportlich die Mannschaft unterstützen, sondern auch die „jungen Wilden“ neben der  Platte anleiten. Der gelernte Zimmermann hat nach 22 Jahren Handball im Schwarzwald Bock auf eine Herausforderung im Breisgau.

Auch Tim Kiefer kann als halber Neuzugang gewertet werden, nachdem der 20-jährige Nordbadener letztes Jahr zur SG stieß, coronabedingt jedoch nur zwei Spiele absolvieren konnte. Der flexibel einsetzbare Energieversorger ist in seiner ersten, hoffentlich kompletten Südbadenligaspielzeit motiviert anzugreifen und sich in der Liga zu etablieren.

Mit Pius Huber, Alexander Sexauer und Dominik Rigl signalisierten auch alle weiteren Spieler ihre Bereitschaft, kommendes Jahr Teil der Südbadenliga-Mannschaft zu sein. Weiter auffüllen und auch erste Erfahrungen machen sollen zudem einige Spieler aus der A-Jugend in der zweiten Mannschaft. Mit dem neuen A-Jugendtrainer Manfred Chaumet soll die Durchlässigkeit von Jugend- in Aktivenbereich weiterhin bestehen und ausgeweitet werden, weswegen auch sobald es erlaubt ist, gemeinsame Trainingseinheiten geplant sind.

Teilen